«Die Politik errichtet Grenzen,

Bildung und Wissenschaft bauen sie ab»

Das Hauptprinzip des III ist intellektuelle Integration

Intellektuelle Integration ist der nächste Schritt der systematischen Bildungsintegration.  Die Hauptkompetenz des III Institut für intellektuelle Integration GmbH besteht darin, dass es über eigene Expertise und Entwicklungsprogramme in allen Richtungen der Bildung des intellektuellen Potentials der Persönlichkeit / Unternehmens / Bildungsorganisations verfügt. Durch Gesamtserviceleistung wird eine Kette gebildet, die wissenschaftliche, methodische und organisatorische Prinzipien für das benötigte intellektuelle System integriert.  Diese Kette ist ein Integrator, der "schlüsselfertig" funktionieren kann.

 

In Verhältnissen der innovativen Wirtschaft gewinnt die Entwicklung des zusätzlichen Berufsausbildungsystems, das Berufsausbildung, Fort- und Weiterbildung beinhaltet, an Bedeutung. Es dient der Vorbeugung des Anstiegs der Arbeitslosigkeit und hilft, effektive Beschäftigungslage zu unterstützen.

Der Integrator des III Institut für intellektuelle Integration GmbH bietet einen Leistungsbereich für Bildung eines intellektuellen Raums durch Anwendung der Bildungstechniken, der Forschungs- und Beratungsmaßnahmen sowie Entscheidungsfindung im Bereich der zusätzlichen Berfufsbildung und praktische Anwendung der ausgearbeiteten Lösungen unter Berücksichtigung der Besonderheiten und Wünsche unserer Kunden.

 

Der Integrator des III Institut für intellektuelle Integration GmbH kann komplexe Lösungen, individuelle Aufträge, Forme der öffentlichen Diplomatie realisieren.  

 

Der Integrator des III Institut für intellektuelle Integration GmbH handelt selbst und verbindet Projekte der Partner- und Kundenunternehmen, lebenslange Bildungsprogramme, entwickelt Projektnetze und gestaltet vor allem den Raum für Selbstverwirklichung der Persönlichkeit.

Förderung der internationalen Partnerschaft

     Am 22./23. April 2015 wurde vom III Institut für intellektuelle Integration GmbH in Zusammenarbeit mit slowakischen und russischen Partnern: Europäisches Psycho-Neuro-Pädagogisches Labor EPSYNEL der Fakultät für Pädagogik der Comenius-Universität Bratislava (Comenius University) und Institut für Wirtschaft, Management und Recht in der Stadt Kasan (Russische Föderation) - ein internationales  übungspraktisches Impuls-Seminar "Methoden der heilend-korrektiven Arbeit mit den Kindern mit Zentralnervensystem-Fehlbildung" durchgeführt. Das Seminar wurde im Rahmen der  Unterschreibung des internationalen Zusammenarbeitabkommen im Gebiet der intellektuellen Integration organisiert.

 

     Die Entwickler der psychoneuropädagogischen Korrektur "HAND-GEHIRN" kamen nach Russland aus der Slowakei:

 

Univ.Prof. Dr. Vancova A. – Professorin, Doktorin der Pädagogik, Dekanin der pädagogischen Fakultät der Comenius-Universität Bratislava (Comenius University, Slowakei);

 

PhD. Smoljaninov A. – praktischer Facharzt für Rehabilitation, Autor der Neurokinesitherapie-Methode, Leiter des "HAND-GEHIRN" Programms (Comenius University, Slowakei).

 

     Am Seminar nahmen Russische (die Republik Tatarstan) Korrektur- und Fachpädagoge, Fachleute für Lebenshilfe, Fachärzte für Rehabilitation und Psychologen im Gebiet der Regenerationsmedizin und Kurortlehre, Kinderphysiotherapeuten, Studenten und Dozenten der berufsbezogenen Lehrstühle, Eltern, Leiter der Fitness-Zentren und Rehabilitations- und Korrekturzentren für Kinder und Jugendliche teil.

 

     Im internationalen Seminar in der Russischen Sprache wurde das Programm "HAND-GEHIRN" vorgestellt, neurokinesitherapeutische Methoden der heilend-korrektiven Arbeit mit Kindern mit Zentralnervensystem-Fehlbildung wurden vorgeführt, neue Publikationen über Heilbehandlung vorgestellt und Eltern beraten.

 

     Internationale Zertifikation der Seminarteilnehmer wurde von Experten des III Institut für intellektuelle Integration GmbH durchgeführt.